Aktuell 07.06.2020

Online-Treff am Montag, 8.Juni ab 20Uhr   - invitation à un rendez-vous online

Per Internet haben wir im Moment die einzige Chance, uns als Gruppe zu erleben. Und wir können diskutieren, was wir als Verein weiter machen zur Pflege der Partnerschaft. Am Geld fehlt es jedenfalls nicht, dafür gibt es sogar einen extra Bürgerfonds:

https://www.buergerfonds.eu/ oder https://www.fondscitoyen.eu/

Förderfähige Projekte können sich beispielsweise einem der folgenden Themenfelder widmen:

  • * Bürgerschaftliches Engagement und intergenerationeller Dialog,
  • * Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung,
  • * Demokratie und Menschenrechte,
  • * Europäische Integration/Europa,
  • * Geschichte und Erinnerungskultur in Europa,
  • * Musik, Kunst und Kultur,
  • * Gesundheit und Sport,
  • * Digitalisierung

Eine Kurzinfo gibt das Video in 2min: https://youtu.be/CaOxfsfueTY

Die Adresse für unser Treff :

https://meet.jit.si/tournom

Dazu braucht ihr einen PC/Notebook mit Kamera und Mikrofon und die Internet-Verbindung. Man braucht nichts zu installieren, es genügt als Browser Chrome oder Firefox und ein Klick auf das u.g. Link. Natürlich kann man es auch vorher testen, evtl. ruft man vorher jemanden an....z.B. mich. Per Tablet /Smartphone geht das auch, da installiert man die entspr. App.

Anleitung mit Youtube-Video (muss man nicht vorher ansehen): https://www.youtube.com/watch?v=S1oUe1S6KAY

für alle, die es genauer wissen wollen, die Wikipedia -Seite: https://de.wikipedia.org/wiki/Jitsi

Courrier aux adhérents  , 23 mai 2020

Chers amis, chers adhérents,

Après plusieurs semaines d'isolement, le déconfinement nous donne aujourd'hui un peu plus de liberté. J'espère que chacun a pu passer cette période sans dommage, il nous faut rester prudents encore plusieurs semaines certainement. J'ai réuni le bureau la semaine dernière dans le respect des règles sanitaires. Ce fut un plaisir de se retrouver.

J'ai prévenu les membres du bureau que le Président Meinolf m'avait contacté par téléphone le matin même de la réunion pour m'informer que les risques sanitaires étant trop importants, ils annulaient leur venue à Tourlaville en septembre prochain.

C'est une déception de ne pas avoir de rencontre cette année, année du vingtième anniversaire de la création de notre association.

Chers amis, l'année 2020 a été pour nous une année blanche dans l'organisation de nos manifestations. Nous espérons pouvoir faire notre dernier repas en novembre prochain, ce serait le signe que la situation sanitaire s'est améliorée. Nous pourrions ainsi nous retrouver dans la chaleureuse ambiance habituelle à nos soirées.

En attendant de vous revoir, au nom du bureau et du conseil d'administration, je vous adresse à toutes et à tous mes vœux d'amitié et de bonne santé.

Le Président, Christian DUBOST

Rundbrief an die Northeimer vom 14.05.2020 - Absage der Reise

Liebe Freundinnen und Freunde,

Die Pandemie und die unsicheren Aussichten haben uns veranlasst, die geplante Reise abzusagen. Mit großem Bedauern, weil wir unsere Freunde gern wieder sehen würden und weil es viel Gemeinsames zu unternehmen gilt. So kann auch die gemeinsame Feier des 20-jährigen Vereinsjubiläums nicht stattfinden. Unsere Tourlaviller Freunde sind informiert und haben Verständnis. Ein Schreiben von Christian Dubost als Antwort auf meine Briefe habe ich erhalten und auf die Homepage gestellt. Unsere Mitglieder in Tourlaville sind bisher nicht an Corona erkrankt und lassen Grüße an uns ausrichten. Die Anzahlungen der 40 angemeldeten Reiseteilnehmer werden wir zurück überweisen.

Für den Klostermarkt sehen wir zwar auch schwarz, warten aber noch auf eine Information aus der Stadtverwaltung. Wir haben dabei kein finanzielles Risiko zu tragen und können daher noch warten. Schön wäre es, wenn wenigstens ein kleiner Besuch (ohne Stand) mit 4 bis 6 Leuten stattfinden könnte, der keine besonderen Vorbereitungen braucht.

Da Gruppenveranstaltungen auch bei uns nicht erlaubt sind, können wir ersatzweise Internet-Treffen durchführen. Viele Vereinsmitglieder haben sicher einen passenden Zugang, am Besten mit PC oder Tablet, zur "Not" auch per Smartphone -App "Jitsi" . Es ist nett uns mal wieder als Gruppe zu sehen. Wir können dann diskutieren, wie wir mit den Tourlavillern Kontakt aufnehmen und Aktionen angehen können. Denkbar wäre : Austausch von Fotos aus den 20 Jahren des Vereins - als Online-Rückblick ?. Briefe / Post senden ( Post dauert etwa 2 Wochen) .....

Ich lade dazu für Montag, 18.Mai ab 20Uhr ein .

Dazu braucht ihr einen PC/Notebook mit Kamera und Mikrofon und die Internet-Verbindung. Man braucht nichts zu installieren, es genügt als Browser Chrome oder Firefox und ein Klick auf das u.g. Link. Natürlich kann man es auch vorher testen, evtl. ruft man vorher jemanden an....z.B. mich. Per Tablet /Smartphone geht das auch, da installiert man die entspr. App.

https://meet.jit.si/tournom

Anleitung mit Youtube-Video (muss man nicht vorher ansehen): https://www.youtube.com/watch?v=S1oUe1S6KAY

für alle, die es genauer wissen wollen, die Wikipedia -Seite: https://de.wikipedia.org/wiki/Jitsi

Wir sehen uns - gesund bleiben ! mit freundlichem Gruß / bien amicalement

Meinolf Ziebarth

Lettre aux Tourlavillais  07.04.2020

Chers amis Tourlavillais ,

La pandémie bloque chaque activité de notre association. Nous sommes tous en quarantaine , et nous avons beaucoup de soucis concernents la santé individuelle mais aussi de l‘économie. Ici à Northeim les règles sont moins strictes qu‘en France. La vie publique est arretée : ecols, restaurants, magasins, eglises etc. . Mais tout seule nous pouvons nous déplacer „sans contact“ dans les parcs, cimetieres, forêts. Alors nous pouvons profiter un peu du printemps.

La grande incertitude est difficile a endurer et perturbe aussi les plans de notre association. Nous esperons, qu‘au mois de septembre notre voyage à Tourlaville soit possible. Nous avons reservés le bus, les chambres dans les hotels de l‘etape (Arras et Liége) . Le programme de visite promets des visites en commun interessantes. Et nous allons fêter le vingtième anniversaire de l‘association! Donc, nous avons l‘espoir que tout va être réalisable et nous attendons le rencontre avec plaisir.

Entre-temps nous vous souhaitons de rester en bonne santé et survivre cette situation confinée . Nous vous envoyons les meilleurs salutations de vos amis Northeimois.

Northeimer Rundbrief  am 02.03.2020

die aktuelle Pandemie-Situation verlangt nach Infos zu unseren Plänen und von unseren Freunden aus Tourlaville. Wir sind alle irgendwie in Quarantaine - ein Wort , das wir aus dem Französischen übernommen haben. Dort steckt die Zahl vierzig drin, weil das die Zeit war, die Schiffe vor dem Hafen liegen mussten zur Prüfung, ob von ihnen keine Gesundheitsgefahr ausging. Dazu gebrauchte man Inseln, z.B. Tatihou bei St.Vaast-La Houge oder Jarre vor Marseille. Welche schlimmen Folgen eine Misachtung hat, haben die Franzosen vor genau 300 Jahren erlebt. Es war 1720 als ein Schiff mit kostbaren Seidenstoffen und Baumwolle, das ein Jahr vorher von Marseille aus in See gestochen war, entladen wurde. Politisch-Ökonomischer Druck hatte zu Misachtung der Quarantaine-Regeln geführt. Das Ergebnis war die letzte große Pest-Epidemie , bei der die Hälfte der Bevölkerung von Marseille und viele Tausende in der Umgebung ums Leben kamen . Zum Nachlesen empfehle ich den Exzellenz-Artikel: https://fr.wikipedia.org/wiki/Peste_de_Marseille_(1720)

Jetzt ist der Virus überall und alle sind in Quarantaine, aber keiner weiß wie lange, jedenfalls sicher länger als 40 Tage. Wie es uns in Northeim geht, wissen wir selbst: Terminkalender überflüssig, zwei Meter Abstand beim Einkaufen oder Spazierengehen, keine Versammlungen, keine Familienfeiern, Masken ... einsames Leiden.

In Frankreich ist alles viel rigider: Beim Verlassen des Hauses muss man ein Papier vorzeigen können, mit Datum und Uhrzeit und Begründung. Jetzt "verfeinert", weil man es Online ausfüllen muss und dann ein QR-Code für die Kontrolle generiert wird. Nur Einkaufen, Arbeit oder "wichtige" Erledigungen sind akzeptabel. Bewegung draussen? - nur max. 1 Std pro Tag, max. 1km weg. "Sport" verboten. Strand , Friedhöfe, Parks ... geschlossen - Polizeikontrollen überall. Liberté und Vertrauen in die Bürger war früher. Wie lange noch ? https://www.cherbourg.fr/infos-services/solidarite-et-sante/coronavirus-2454.html

Wenn man ein Häuschen mit Garten hat, ist es schon nicht einfach, aber für mich nicht vorstellbar ist es, wenn man in einer kleinen Wohnung ohne Balkon mit fünf Personen auf 40m2 wohnt.

Und wie geht es Europa ? Immer mehr Grenzen werden geschlossen, als ob das den Virus interessiert. Solidarische Wirtschaftshilfen - Deutschland blockt. Hilfe für Flüchtlinge - es wird geredet und geblockt...Ist das noch das Europa, was wir wollen ? Bleiben nur noch Partnerschaften auf lokaler Ebene und private Freunde ?

Ich grüße alle von Christian Dubost und der Tourlaviller Association. Zur Zeit bleibt uns nur der Austausch von Gefühlen, per Tel. oder Netz. Und dann haben wir noch die Hoffnung, dass sich die Situation bis September soweit normalisiert hat, dass unsere Reise stattfinden kann. Der Bus ist gebucht, die Hotelzimmer für 40 Teilnehmer auf den Etappen auch. Jetzt werden wir uns um das Hotel in Cherbourg und die Unterbringung in den Familien kümmern. Das Programm ist weitgehend fertig, einige Änderung werden noch eingebaut. Es steht auf der Homepage. Nachmeldungen sind aber noch möglich.

Ich wünsche allen, dass sie gesund bleiben und wenn nötig, die richtige Hilfe finden. Wer möchte, kann mich gern anrufen oder mailen, es kann gegen Vereinsamung helfen (auch mir).

Meinolf Ziebarth

Reise wurde abgesagt 14.05.2020 !

-> Reiseprogramm , vorläufig

Anmeldung:  northeim@tourlaville-northeim.eu